Aloe Vera Gel

Aloe Vera Gel

Inspirationsquelle

Ich habe eine Aloe Vera Pflanze von meinen Eltern bekommen. Da ich nicht wusste wie man Gel daraus herstellen kann, habe ich auf Internet gesucht. (Vielen Dank an dieser Stelle für die wertvollen Tipps von den Kolleginnen vom Forum „Rührküche“.) So habe ich erfahren, dass Aloe-Gel dem inneren, wässrigen Mark der Aloe-Blätter entspricht und, dass den äusseren Teil geringes allergenes Potential hat (Antochinone Aloin A und Aloin B).

Ich habe ein grosses Blatt aus der Pflanze abgeschnitten und die feuchte Seite des Blattes für 10 Minuten im Wasser getan um den gelblichen Aloinsaft zu entfernen. Dann habe ich mit einem desinfizierten Messer das Blatt längs geschnitten. Danach wurde den inneren Teil filetiert, dies ohne den Rand und den Aloinsekretzellen zu verletzen (Bild rechts oben). Ich habe auch mit einem flachen Löffel versucht, die gelartige Masse vorsichtig rauszunehmen (Bild rechts unten). Dabei darf nur den weissen Teil rausgenommen werden und die aloinhaltige Sekretzellen nicht verletzt werden (siehe auch Bild von Olionatura). Beide Art scheinen gut zu funktionieren.

Aloe Vera Gel

Das Gel ist nicht homogen, es gibt Stücke und eine Art Saft. Dies kann mit einem Mixer homogenisiert werden.

Mit dieser Herstellung gelangen viele Mikroorganisemen in das Gel und  es ist mikrobiologisch unstabil. Es muss entweder direkt benützt werden oder mit Konservierungsmittel (ca. 0.6%) konserviert werden und im Kühlschrank gelagert werden.

 

Aloe Vera Gel