Narben Öl

NarbenOel

Da mehrere Personen in meiner Familie operiert werden mussten, habe ich dieses Öl für das Massieren von der Narbe hergestellt mit folgenden Eigenschaften:  narbenbildend, entzündungshemmend, schmerzstillend und entspannend.

Zutaten für 50 ml Öl mit 2% ätherische Ölen

% Menge Einheit Zutaten
10 5 g Calophyllum inophyllum seed oil
20 10 g Calendula (in Oliven Öl)
20 10 g Johanniskraut (in Oliven Öl)
20 10 g Jojoba Öl
28 14 g Caprylic/capric triglyceride
0.4 6 Tropfen ÄÖ Lavandula angustifolia
0.4 6 Tropfen ÄÖ Pelargonium asperum
0.4 6 Tropfen ÄÖ Eucalyptus citriodora
0.4 6 Tropfen ÄÖ Citrus aurantium ssp aurantium
0.2 3 Tropfen ÄÖ Chamomilla recutita
0.2 3 Tropfen ÄÖ Chamaemelum nobile

ÄÖ = ätherisches Öl

Lavendel (Lavandula angustifolia): ausgleichend, entspannend, harmonisierend, juckreizlindernd. Der echte Lavendel zählt zu den Heilpflanzen mit dem breitesten Wirkungsspektrum. Dem hohen Gehalt an Linalylacetat verdankt das ätherische Öl seine stark entspannenden Eigenschaften. Die Bio-Lavendelessenz wird von Menschen mit schlechtem Schlaf geschätzt.

Geranium (Pelargonium asperum): Rosengeranienöl ist es ein Muss bei stressbedingten Beschwerden. Es ist auch eines der wichtigen Öle für die Hautpflege, da es regulierend auf alle Hauttypen wirkt. Es wirkt ferner mild antiseptisch, wundheilend und narbenpflegend.

Zitronen Eukalyptus (Eucalyptus citriodora): Bis zu 40m hoch werden die Zitronen-Eukalyptusbäume, von denen dieses milde ätherische Öl mit der zitronig-frischen, leicht grasigen Note stammt. Mit anderen Eukalyptusölen hat es nicht viel gemeinsam. Es ist erfrischend, stärkend bei Müdigkeit und fördert auch die Konzentration. Es ist ein schmerzlinderndes und entzündungshemmendes ätherisches Öl.

Petitgrain (Citrus aurantium ssp aurantium) Der Name Petitgrain bedeutet kleine Körner; er stammt von den vielen kleinen, mit dem blossen Auge ersichtlichen Ölgängen im Blatt des Bitterorangenbaumes. Ein wunderbares, herb-spritziges ätherisches Öl mit Untertönen von Orange und Orangenblüte. Petitgrainöl belebt, stärkt den Geist und unterstützt die Konzentration. Es stimmt ausgleichend und entspannend.

Kamille blau (Chamomilla recutita): Die blaue Kamille riecht weniger frisch als die römische. Bei der Destillation entsteht ihre intensive blaue Farbe (Azulen). Oft verwendet für kosmetische und therapeutische Zwecke, da ihre hautpflegenden Eigenschaften gut erforscht und interessant sind. Es ist ein schmerzlinderndes und entzündungshemmendes ätherisches Öl.

Kamille römisch (Chamaemelum nobile): Die «edle» Kamille widerspiegelt mit ihrem fruchtig-leichten Duft die Felder im Piemont, aus denen keck tausende von weiss-gelben Blüten strahlen und an ferne Kindheitstage in satten, grünen Wiesen erinnern. Die Blüte entspricht dem Bild der Sonne, die mit ihren goldenen Strahlen tiefe Verspannungen zu durchdringen und zu lösen vermag. Ein ätherisches Öl, das entspannende, lichtvolle und tröstende Eigenschaften hat.

Vorsicht: Das Narbe Öl enthält 2% ätherische Öle; nicht bei Glaukom und Prostata-Problemen geeignet. Üblichen Vorsichtsmassnahmen mit ätherischen Ölen beachten (siehe Blog mit vielen Details hier).

Fazit

Ich habe zusätzlich zu den ätherischen Ölen Calophyllium Öl für die und Pflanzen-Mazeraten für ihre blutfördende Eigenschaften eingesetzt. Jojoba ist gut für Massage geeignet und Caprylic/capric triglyceride zieht schnell ein und hinterlässt keinen „klebrigen/fettigend“ Gefühl.

Diese Version riecht besonders nach den Zitronen Eukalyptus, frisch zitronig.

Quelle für die Öl-Eigenschaften: Kurs-Unterlagen von Dr. Humana „Aromathérapie pratique“, Blog Eliane Zimmermann (aromatherapie & aromapraxis); Farfalla

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...